Familienfotos zu viert | Mainz

karolinakrausser-0030.jpg

Die Frage, die mir sehr oft bei einem Familienshooting mit Kleinkindern gestellt wird, spätestens, dann wenn das Kind oder eins der Kinder nicht mehr mitmachen will, ist…”Sind alle Kinder so?” oder “Hast du schon so was erlebt?”…Hm…ob alle Kinder so sind. das weiß ich nicht, aber, was ich auf jeden Fall sagen kann ist, dass es vollkommen normal ist, wenn die Kleinen nicht so wollen, wie es die Erwachsenen tun. Sie langweilen sich schnell, sind unzufrieden, wenn sie das nicht bekommen, was sie wollen, wenn sie nicht so dürfen, wie sie wollen, haben Hunger, Durst, sind müde oder haben so viel Energie, dass das innige Kuscheln mit der Mama oder mit dem kleinen Geschwisterchen gerade nicht auf dem Plan steht. Ja, ich habe schon so was beim Familienshooting erlebt. Mehrmals :-) Ich habe zwar keine eigenen Kinder, aber mittlerweile kann ich aus der Erfahrung sagen, es ist alles im grünen Bereich :-).

Die Sorge der Eltern kann ich aber total nachvollziehen, denn wenn man sich meinen Blog bzw. Fotos von KollegInnen anschaut, sieht man meistens glückliche Gesichter, alle haben Spaß, lachen oder grinsen ganz zufrieden. Dass es aber nicht immer so ist, dass die Stimmung ganz schnell kippen kann, dass die Fotos nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Familienalltag sind und dass man mit Kleinkindern auf alles gefasst sein sollte, muss ich keiner Mama und keinem Papa erzählen.

Was tun aber, wenn es soweit ist und der Knirps keine Lust mehr auf Fotos hat. Hier kommen drei Tipps, die ich in solcher Situation verwende:

Erstens: Lass das Kind in Ruhe und beschäftige dich mit dem Geschwisterkind oder mit den Eltern. Denn oft ist es so, sobald das Kind sieht, dass wir Spaß haben, will es mitmachen.

Zweitens: Die Zauberfrage: “Wollen wir spielen?” Schlage ein Spiel vor. Kinder lieben Spiele!

Und drittens: Wenn alle Stricke reißen, hat die Mama oder der Papa etwas ganz Leckeres irgendwo versteckt ;-)

Was funktioniert noch gut in solchen Situationen? Welche Tipps habt ihr?